Mongolische Jurte

Jurte in der mongolischen Steppe

Der Holzrahmen einer mongolischen Jurte besteht oft aus einem Scherengitter für die Wand, einer "Krone" in der Mitte der Jurte und den Dachstangen, die Gitter und Krone verbinden. Häufig wird auch eine feste hölzerne Tür in die Jurten-Wand eingebaut.

Jurte in Turkmenistan

Jurte in Turkmenistan

Die Jurte spiegelt in ihrer Einrichtung die soziale und die spirituelle Ordnung der in ihr lebenden Menschen wieder. Jedem Familienmitglied ist sein Platz und sein Wirkungsbereich in der Jurte genau zugewiesen.

Jurten-Siedlung in der Mongolei

Auch heute noch hat die Jurte in der Mongolei eine große Bedeutung. Die städtische Bevölkerung lebt oft mindestens im Winter in den zu dieser Jahreszeit wärmeren Jurten.

Die Jurte

 

Jurten kommen aus den asiatischen Kulturen. Im alten turkmenischen Sprachgebrauch heißt "Jurte" nichts anderes als "Wohnung" -und anders als bei den nordischen Kohten ist auch die Zeltgröße. Entsprechend der turkmenisch-kirgisischen und afghanischen Tradition, mehr in Sippenverbänden als in Familieneinheiten zusammenzuleben, sind Jurten größer und geräumiger. Die Zeltwände sind hoch und senkrecht, die Dächer sehr flach. Das Zeltmaterial war in früheren Zeiten Filz. (Auch ein Hinweis auf das Hirtendasein der alten Kirgisen und Afghanen.)


 

Gemeinsam haben Kohten und Jurten aber die an sie gestellten Forderungen: Sie müssen möglichst geräumig, leicht aufstellbar und leicht zu verpacken sein und - man muss ein Feuer in ihnen entfachen können!

Der Vorteil dieses Grundprinzips liegt in der extrem großen Variabilität der Baumöglichkeiten. Das ist gerade für die vielen Jugendgruppen wichtig, die mit Kohten und Jurten wahre Zeltburgen erstellen. Kurz: Vom relativ kleinen Unterkunftszelt bis zum überdimensionalen Versammlungszelt ist alles machbar.

Unsere Kohten und Jurten sind aus hochwertigem Baumwollgewebe mit einem Gewicht von 285g/m² gefertigt, das sich für den vielfältigen Einsatz als optimal herausgestellt hat.

Zudem haben sie eine spezielle Imprägnierung bzw. eine Wassersäule von 400mm. Damit trotzen sie auch unwirtlichsten äußeren Bedingungen!
Zu beachten ist, dass alle angegebenen Maße sich im Laufe der Verwendung verändern können, da die verwendete Baumwolle einen Krumpfwert von bis zu 3% hat.


Eine (Basis-)Jurte besteht aus folgenden Teilen:

  • 6 Kohtenblätter Modell 52 oder 2 Jurtenhalbdächer oder 1 ganzes Jurtendach
  • 12 Viereckzeltbahnen oder 6 Doppelzeltbahnen
  • 1 Jurtenkreuz bzw. eine Jurtenkette
  • 1 Jurtenabdeckplane
  • 3 Jurtenstangen 
  • 12 Jurtenseitenstangen 
  • 1 Seil (ca. 12m)
  • 24 Heringe (davon 12 T-Eisenheringe) 
  • 12 Abspannleinen (ca. 3,90m)

Detailinfo zur Jurte:

Durchmesser: ca. 610cm = 29,2m²
Mittelhöhe: ca. 220cm
Fassungsvermögen: 20-30 Personen


Braucht man anfänglich noch ein wenig Zeit bis die Handgriffe zum Errichten eines Schwarzzeltes eingespielt sind, so hat man mit ein wenig Übung und Know-how bald den "Dreh heraußen".